Sieben Gründe, heute noch mit dem tanzen anzufangen (Teil 1)

Es ist ja nicht so, dass man unbedingt einen Grund bräuchte, um mit dem tanzen anzufangen. Leider wissen das viele Frauen „da draußen“ noch nicht und haben keine Ahnung, wie einfach sie ihr Leben verbessern könnten. Das muss sich ändern!

Viele der positiven Auswirkungen des Orientalischen Tanzes habe ich am eigenen Leib erfahren dürfen und meine Schülerinnen führen sie mir fast täglich vor Augen. Außerdem waren „meine Mädels“ ja auch so nett, mir ein paar Zeilen zu schreiben, warum sie tanzen und was sie daran so toll finden – und waren sich einig, was die Argumente anging.

Aus ihren Aussagen und meinen Erfahrungen haben sich sieben Gründe herauskristallisiert, die ich heute und in den nächsten Tagen mit Euch teilen will – natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit!

Grund 1 : Ich bin schön, Du bist schön

Fast alle Frauen kennen das: Der Blick in den Spiegel beweist angeblich, dass wir zu dick sind. Zu dünn. Zu alt. Die Kleidergröße stimmt nicht, die Körbchengröße erst recht nicht. Die schlanke Blondine hätte gern die Kurven der drallen Brünetten. Die wiederum jammert über ihre Cellulite. Kalorienzählen wird automatisiert. Und wehe, man weiß nicht, ob man ein Winter- oder Sommertyp ist und welche Farben einem demnach zu stehen haben.

Ich will nicht dramatisieren und gleich von Magersucht und Botox-Parties reden. Oder von Teenagern, die sich die Nase operieren lassen. Aber ich kann Euch versichern: Ich arbeite mit so vielen Frauen zusammen – und kaum eine sagt von sich, dass sie sich schön findet.

Ein gefährlicher Trend, dem die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „emotion“ ein Titelthema widmet. Dort wird die britische Psychoanalytikerin Susie Orbach zitiert: „Perfekt auszusehen wird gefährlich wichtig.“

Doch was hat das nun mit Orientalischem Tanz zu tun? Macht der etwa schön?

Ja, das tut er. Aber nicht auf eine herkömmliche Weise. Wenn man nicht jeden Tag stundenlang trainiert, wird man davon nicht schlanker. Auch nicht vollbusiger oder blonder😉

Aber der Körper verändert sich. Langsam, sanft, zaghaft. Heimlich. Er wird geschmeidiger. Die Form verändert sich. Und was ungleich wichtiger ist: Er wird zu einem Zuhause.

Eine Frau, die zu tanzen gelernt hat, hat gelernt, sich in ihrem Körper wohl zu fühlen. Sie weiß, ihre Hüften zu schwingen. Sie kann eine simple Handbewegung in eine sinnliche Geste verwandeln. Sie steht mit beiden Füßen fest auf dem Boden und weiß, dass diese sie tragen, wohin sie auch will. Und sie hat dieses atemberaubende Gefühl kennengelernt, dieses euphorische Glück, dass ihr eigener Körper ihr im Tanz beschert. Und bringt ihm mehr Wertschätzung entgegen.

Frauen, die tanzen, sind schön. Weil sie sich schön fühlen. Und das sieht man, unabhängig, wie alt die Tänzerin ist, wie groß oder wie schwer.  Wer einen Beweis dafür braucht, schaut sich vielleicht einfach mal die Bilder von unserer letzten Show an. Da tanzen Frauen mit unterschiedlichstem Alter, Aussehen und Gewicht, jeder Herkunft, verschiedenster Berufe. Und sie strahlen von innen heraus. Ist das nicht schön?

Hüftschwingende Grüße

Eure Asherah

*****************************************************************

„Ich mag es aber auch, mir selbst dabei zuzugucken … hmmm, so blöd, wie das klingt, wenn ich den Satz nochmal lese. Aber es macht Spaß, wenn man merkt, dass man ja doch gut aussehen kann … Wenn man einfach so vor dem Spiegel steht, ist man ja meistens mit wenig zufrieden.“ (EH)

„Warum Frau tanzen sollte? Weil es vollkommen egal ist, wie mager oder füllig die Figur ist, und sich einfach gut anfühlt.“ (Nicole K.)

„Bauchtanz ist für mich etwas erotisches, ich fühle mich seither noch mehr als Frau.“ (Claudia B.)

„Und noch ein letzter, gar nicht so kleiner Punkt: Es macht schrecklich viel Spaß, bei Asherah zu tanzen, weil wir kein steriler Haufen sind, jeder darf hier mitmachen, egal wie groß, klein, dick, dünn, alt, jung … und jede kann auf ihre Art und Weise wunderbar tanzen!“ (EH)

*****************************************************************

4 thoughts on “Sieben Gründe, heute noch mit dem tanzen anzufangen (Teil 1)

  1. haascore sagt:

    „Er wird zu einem Zuhause.“❤

    Wie schön!!!

  2. Roya Sitara sagt:

    Besser kann man das alles gar nicht formulieren, genau so ist es! Wenn frau sich erst einmal den ersten Schritt zugetraut hat, eröffnet sich eine Welt, in der die Spiegel plötzlich zeigen wer und wie man wirklich ist und nicht, wie weit man von einem gängigen Schönheitsideal weg ist.

  3. […] Tanz dürfen Frauen Frauen sein (und zwar, OHNE einem starren Bild entsprechen zu müssen, siehe Teil 1 dieser Reihe). Sie dürfen ihre Weiblichkeit austanzen, ausleben, zur Schau stellen. Ihr glaubt gar […]

  4. […] Teil meiner Serie “Sieben Gründe, noch heute mit dem Tanzen anzufangen” mit dem Titel “Ich bin schön, Du bist schön” möchte ich Euch heute auf einen Artikel verweisen, der Anfang dieser Woche im medicalxpress […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s