Gedanken über die „Szene“, Teil 1

Heute will ich mit Euch einige Gedanken teilen, die mir seit längerem im Kopf herum schwirren. Das Thema ist recht kontrovers bzw. könnte für Aufregung sorgen, ich bin also gespannt auf Eure Rückmeldung! Es geht um die Interaktion und Vernetzung von Tänzerinnen und in nicht geringem Maß auch um Kollegialität und Anstand.

Im Mai 2012 haben Ariel und ich zusammen eine Show organisiert und es war uns beiden ein Anliegen, möglichst viele Tänzerinnen aus dem Saarland zu erreichen. Klar, könnte man jetzt denken, ist ja auch unser Zielpublikum und damit eine reine Marketing-Angelegenheit. Aber ganz so stimmt das nicht. Uns beiden war aufgefallen, dass man im Saarland gern „sein eigenes Süppchen“ kocht. Es scheint fast so, als würde jede Dozentin „ihre“ Schäflein um sich versammeln, die dann immer nur bei dieser einen Lehrerin trainieren und selbstverständlich auch nur an von ihr organisierten Veranstaltungen teilnehmen. Diesen Gedanken will ich hier gar nicht vertiefen (es soll ja noch einen zweiten Artikel zu dem Thema geben), aber es sei schon mal gesagt, dass ich diesen Umstand sehr schade finde.

Jedenfalls hatten wir eine – wie wir fanden und finden – wundervolle Idee: Wir haben Tänzerinnen aus dem Saarland angeschrieben (per Post!) und sie zu unserer Show eingeladen. Und mit eingeladen meine ich eingeladen:

[…] Es ist uns mit dieser Show ein Anliegen, die Vielfalt des Orientalischen Tanzes aufzuzeigen, aber auch, die saarländische Bauchtanz-Szene ein wenig näher zusammenrücken zu lassen. Wir möchten Dich daher herzlich zu unserer Show einladen und Dir ein kostenloses Eintrittsticket schenken. Wenn Du kommen möchtest, bitten wir um eine kurze Rückmeldung unter den oben genannten Kontaktdaten, damit wir einen Platz in den ersten Reihen für Dich reservieren können. […]

Dieses Schreiben haben wir an 19 Tänzerinnen verschickt.

Und jetzt ratet.

Von diesen 19 Frauen haben drei unsere Einladung angenommen, von denen ich zwei  persönlich näher kenne. Eine Tänzerin hat sich per sms gemeldet und gesagt, dass sie leider nicht kommen kann.

Von 15 (!) Frauen, also von knapp 80% der Eingeladenen, kam KEINE Reaktion. Ich meine, ich habe keine Dankesbriefe, Blumensträuße oder Gegeneinladungen erwartet. Aber dass keinerlei Rückmeldung kam, fand ich schon sehr enttäuschend.

Zum einen, weil das offensichtliche Desinteresse an dem, was andere Tänzerinnen im Saarland tun, erschütternd ist. Wir Tänzerinnen leben von der öffentlichen Wahrnehmung, sonst könnten wir alle zuhause im stillen Kämmerlein für uns selbst tanzen (was auch schön sein kann, aber das ist ein anderes Thema). Aber wenn ich etwas für mich haben möchte, sollte ich das doch auch anderen geben, oder? Und was könnte man für sich selbst von einem solchen Abend alles mitnehmen! Inspiration, Entspannung, Spaß, neue Kontakte!

Ja, könnte man jetzt einwenden, aber vielleicht hatten die alle keine Zeit (teilweise möglich, ich selbst kann auch nicht immer. Aber 80%? Bei einer Einladung Monate im voraus?) oder vielleicht war Eure Show vielen klassischen Tänzerinnen einfach zu abgefahren (mag auch sein, jedem das seine!)? Ja, möglich, und ja, völlig in Ordnung. Aber dass man es dann nicht schafft, eine kurze Email oder sms zu schicken (wenn man schon nicht anrufen mag), das versteh ich wirklich nicht. Und offen: Ich empfinde als unhöflich.

Oder wie seht Ihr das?

Für uns stellt sich jetzt die Frage, ob wir bei unserer nächsten Show (ja! Wir sind gerade mitten in der Planung! 14. September 2013!) eine ähnliche Aktion machen oder ob wir es gleich bleiben lassen. Vielleicht fällt uns ja auch noch was anderes ein. Oder Euch?

Hüftschwingende Grüße

Eure Asherah

4 thoughts on “Gedanken über die „Szene“, Teil 1

  1. Danke, Tanja, für Deine offenen Worte.
    Dies kann ich natürlich nur unterschreiben.

  2. Roya Sitara sagt:

    Auch im Hunsrück ist es für Tänzerinnen oft nicht einfach, auf IRGENDETWAS eine Rückmeldung zu kriegen. Keine Ahnung woran das liegt. Ich schließe mich da auch nicht vollkommen aus (leider), denn meistens ist es dann so, dass ich erstmal ausloten muss, ob ich kann und ggf. wer und was da noch so alles „dranhängt“ und dann kommt es vor, dass es in den schwarzen Löchern meines Hirns verloren geht. Mir ist das dann aber enorm peinlich, ich versuche wirklich, zu allem Wichtigen Rückmeldungen zu geben und 80% ist schon ein Ding😦
    Bei Familienfeiern, Partys etc. klappt das doch auch normalerweise.
    Leider hab ich keinen ultimativen Lösungsvorschlag und wünsche Euch von Herzen, dass es bei Eurer nächsten Show besser klappt🙂
    Liebe Grüße

  3. Das ist aber wirklich schade, dass sich da kaum jemand bei dir gemeldet hat. Mindestens eine kurze Absage kann man da wirklich erwarten. Eigentlich sollte man sich doch als Tanzkollegin freuen über solch eine Einladung. Ich stelle ja auf meiner Homepage auch immer gerne Termine von Tanzkolleginnen ein, wenn ich sie mitgeteilt bekomme. Bin immer super froh, wenn ich mir ne Show auch mal nur ansehen darf und diese genießen kann. Irgendwas nimmt man sich da doch immer an schönen Eindrücken und Inspirationen mit. Steht der 14.09.2013 für deine Show schon fest? Wäre echt schade, denn da ist in Sulzbach das 2. Salinenfest und ich könnte schon wieder nicht gucken kommen…😦

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s