Sieben Gründe, heute noch mit dem tanzen anzufangen (Teil 6)

In den letzten fünf Teilen dieser Serie habe ich mich mit sehr ernsthaften Themen auseinandergesetzt. Von gutem Körperbewusstsein ist da die Rede, von Seelenhygiene, von Geschlechtsidentität. Alles wichtige Dinge, aber eines darf darüber nicht vergessen werden:

Teil 6: Habe Spaß!

Huh, das klingt nach den früheren Gründen ganz schön oberflächlich. Ist es aber gar nicht, wenn man genauer darüber nachdenkt.

Mir kommen da verschiedene Gedanken in den Sinn, z.B. dass „Spaß haben“ irgendwie fast schon verboten klingt. Etwas „nur“  aus diesem Grund zu tun, das ist ja schon nahezu unerhört. In der heutigen Zeit muss man doch produktiv sein, alles nach Nutzen und Wirkung beurteilen und eine Bilanz erstellen. „Spaß“ zu haben ist genauso schlimm wie „Zeit haben“ – kennt Ihr das Phänomen? Wir sind ja alle so fürchterlich beschäftigt. Weil wir so schrecklich wichtig sind. Da bleibt keine Zeit für simplen Spaß. Nachher ist der Nachbar noch eifersüchtig. Viel schlimmer aber: Wir gönnen es uns oft selbst nicht, Spaß zu haben und glücklich zu sein.

Dabei spreche ich nicht von der heute so oft zitierten „Spaßgesellschaft“. Mit oberflächlicher Ablenkung und konsumierender Vergnügungssucht hat Tanzen, so wie ich es verstehe, wenig zu tun. Vielleicht würde ich den Titel besser umformulieren: Grund 6: Spüre echte Freude.

Freude ist nicht das gleiche wie Spaß, ganz und gar nicht (Es gibt da so ein schönes Zitat aus den Tiffany-Romanen von Pratchett, ich such es bei Gelegenheit mal für Euch raus … oder vielleicht weiß einer von Euch …?). Es ist viel mehr, geht tiefer, reicht weiter.

Wer schon mal getanzt hat, kennt dieses warme Gefühl, dass sich aus dem eigenen Inneren ausbreitet.  Dazu brauch mal keine Ausbildung, kein Publikum, kein Kostüm. Keinen Spiegelsaal. Im Notfall noch nicht mal Musik. Man lässt sich fallen und tanzt. Schüttelt alle Sorgen und Ängste ab, springt wild umher, dreht sich im Kreis. Und hat Spaß.

In der Gemeinschaft zu tanzen, kann noch mehr Spaß und Freude heraufbeschwören. In meinen Kursen wird viel gelacht, über unbedachte Aussprüche (siehe „Quote of the Day“), witzige Anekdoten, hilflose Versuche, den Schleier zu beherrschen … Das ist sozusagen die „Gruppenfreude“, der Spaß, den Frauen haben, wenn sie unter sich sind.

Aber es gibt noch eine andere Ebene: Wenn wir tanzen, produzieren wir positive Energie und entlassen diese in den Raum, wo sie von anderen Frauen aufgefangen, weiterverarbeitet und verstärkt wird. Es mag verrückt klingen, aber wenn man mein Studio betritt, kann man das spüren.

Wenn ich tanze und dabei Spaß habe, geht es mir gut. Und wenn es mir gut geht, geht es den Menschen in meiner Umgebung gut. Oder glaubt Ihr ernsthaft, es hätte keine Auswirkung, wenn eine Frau gut gelaunt und lächelnd aus dem Training nach Hause kommt? Glaubt mir, sie wird viel leichter über die vielleicht herrschende Unordnung hinwegsehen und den Brief vom Finanzamt gelassener öffnen (ich spreche da aus Erfahrung …).

Freude ist eines der wenigen Dinge, die sich vermehren, wenn man sie teilt. Wenn eine Tänzerin auftritt, kann sie ihre Freude, ihren Spaß am Tanz mit ihrem Publikum teilen und den Menschen, die ihr zusehen, den Tag verschönern. Ein bißchen Freude mitgeben. Und die gehen dann nach Hause, wo es vielleicht mal wieder nicht aufgeräumt ist oder die Katze die Couch als Kratzbaum benutzt hat … Ihr versteht?!

Also, Mädels: Hoch vom Schreibtischstuhl und tanzen. Jetzt. Sofort! HABT SPASS! Und lasst ihn Euch nicht nehmen. Es ist Euer Geburtsrecht und heilt die Welt!

Hüftschwingende Grüße

Eure Asherah

**********************************************************************

„Warum man tanzen sollte? Weil man sich einfach güt fühlt.“ (Nicole K.)

„Aber das wichtigste: Es macht einfach nur Spaaaaaaaaaaaaaßßßßßßßß.“ (Marina Lang)

**********************************************************************

Bildquelle: Spaß ist, was Ihr daraus macht: Gut gelaunte Tänzerinnen der Velvet Serpents beim Auftritt in strömendem Regen. Foto von Michael Hoffmann.

2 thoughts on “Sieben Gründe, heute noch mit dem tanzen anzufangen (Teil 6)

  1. Sira sagt:

    Nach nem stressigen Tag werfe ich meistens meine Sachen zu Hause in die erstbeste Ecke, dreh die Musik auf und tanze einfach nur….das ist pures Glück. Ich glaube, wenn ich dieses Gefühl habe sehe ich auch ganz gut aus😉 ich wünsche mir diese Ausstrahlung auch auf der Bühne zu haben, aufgetreten bin ich nämlich noch nicht….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s