10 Fragen an … Mellany Amar

10_fragen1) Was war Deine erste Begegnung mit dem Orientalischen Tanz?
Die gab´s gar nicht. Ich hatte als junges Mädchen schon Rückenprobleme (meine Mutter war mit 30 das erste Mal operiert worden – damals war das die große Ausnahme) und Panik. Da ich sportlich so rein gar nichts gemacht habe, fühlte ich mich genötigt, mich nach einem Rückenschulkurs umzusehen. Und zwei Seiten weiter im VHS-Programm stieß ich auf einen OT-Kurs. Dort hieß es, OT sei gut für den Rücken. Das hörte sich einfach interessanter an, als Rückenschule…
2) Was ist Deine Lieblingsbewegung?
Ich habe so viele – eine einzige Bewegung zu nennen ist schwierig. Und meine Lieblingsbewegungen wechseln, je nachdem, mit welchem Thema ich mich intensiver beschäftige. Z.Z. faszinieren mich einige der Bewegungen von Samia, Taheya und Naima – so schlicht, so leicht, so weich in der Optik und im Training hartes Brot .
3) Tanzt Du bei Auftritten feste Choreos oder improvisierst Du eher?
Ich improvisiere fast immer. Selten tanze ich eine Choreografie und dann nur auf großer Bühne. Ich habe auch selten ein Stück länger im Repertoire. Dafür arbeite ich auf der Bühne viel mit Choreografiegerüsten.
4) Welches Lied hast Du für Deinen ersten Auftritt gewählt?
Daran kann ich mich nicht mehr genau erinnern. Ich habe in Münster mit OT angefangen. Wir haben zu George Abdo getanzt ;)… Amayaguena und Basboussa dürften die ersten richtigen Auftrittsstücke gewesen sein. Da habe ich aber auch schon Jahre getanzt. Ich hätte mich nie nach nur einem Jahr auf die Bühne getraut, wie das heute so oft der Fall zu sein scheint. Und selbst nach Jahren des Trainings musste meine Lehrerin mit regelrecht auf die Bühne schieben..
5) Was war Deine schlimmste Kostüm-Sünde?
Naja, der aufgegangene BH während eines Auftrittes war peinlich, es gab aber nichts zu sehen und ich habe das Schließen des BHs durch eine ältere Dame kokett mit den in den Auftritt eingebaut. Kam gut an, auch, wenn ich vermutlich erstmal knallrot geworden bin. Ansonsten trage ich hin und wieder Farben, die mich leider noch blasser erscheinen lassen. Mir gefällt´s, aber denbjenigen, die eher auf gebräunte Haut stehen, rollt es vermutlich die Zehennägel hoch.
6) Dein ultimativer Geheim-Tip für Auftritte?
In Bezug auf was? Einen Geheimtipp habe ich nicht, denke ich.
7) Tanzt Du außer orientalisch noch andere Richtungen?
Nein. Ich kann nicht mal irgendeinen Paartanz und stehe auf Hochzeiten ziemlich doof am Rande der Tanzfläche.
8) Welche Person hatte entscheidenden Einfluss auf Deinen Werdegang als Tänzerin?
Meine erste Lehrerin Heike (durch sie war ich von der ersten Stunde an vom OT fasziniert und sie hat den Unterricht auch echt schön gemacht – trotz George Abdo ;)). Und Reyhan, natürlich.
9) Welches Wort beschreibt spontan am besten die Wirkung des Orientalischen Tanzes auf die Tänzerin?
Gelöstheit.
10) Wo hattest Du Dein schönstes Auftrittserlebnis?
Da gab´s zum Glück viele. Unsere letzte Show „Drei Rosen“ gehört trotzt massiver Technikprobleme eindeutig dazu. Soviel Spaß auf der Bühne hatte ich lange nicht mehr . Die schönsten Erlebnisse habe ich dann, wenn ich mit einem „es ist mir egal, was die Zuschauer denken“ auf die Bühne gehe. Merkwürdigerweise. Vermutlich bin ich dann einfach lockerer und das kommt rüber und begeistert.

MellanyAmar-Doppelschleier

Kurzbiographie:
Ich leite seit 2008 die Frankfurter Bauchtanzschule OT pur. Seit 2010 arbeite ich hauptberuflich als Tänzerin und Dozentin für orientalischen Tanz und engagiere mich außerdem als Vorstandsmitglied für den Bundesverband Orientalischer Tanz e.V..
Mellany Amar im Internet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s