Sieben Gründe, heute noch mit dem tanzen anzufangen (Nachtrag 1)

P1030234Meine Reihe ist ja eigentlich beendet, aber ein paar Gedanken sind noch übrig, die ich ebenfalls mit Euch teilen möchte. Die heutigen Gedanken stammen allerdings gar nicht von mir, sondern von meiner lieben Schülerin und Duo-Partnerin Ryka. Ich hatte die Schülerinnen meiner regelmäßigen Kurse gebeten, mir ein paar Zeilen zu schreiben, warum sie tanzen bzw. was der Tanz für sie bedeutet und Teile davon hatte ich als Zitate unter die jeweiligen Artikel gesetzt. Den Text von Ryka wollte ich aber nicht zerstückeln, deswegen bekommt Ihr ihn hier in voller Länge:


Warum Bauchtanz?

1. Bauchtanz macht glücklich!
Wenn es mir schlecht geht, kann ich vertanzen, was mich bedrückt. Wenn mich etwas aufregt, kann ich es vertanzen. Dann ist es raus, wie nach einem Gespräch mit einem guten Freund oder einer Stunde auf der Therapiecouch. Nur im Gegensatz zum Gespräch komme ich so auch an Dinge ran, die ich mit Worten nicht zu fassen bekomme. Es ist dann nicht verschwunden, aber ich kann mich besser damit aussöhnen. Und wenn es sogar etwas Schönes zu vertanzen gibt, dann um so besser!
Aber abgesehen davon macht die Bewegung glücklich. Klar, Bewegung macht generell ja gute Laune – das ist nichts Neues … aber ich bilde mir ein, dass gerade die ganzen Hüftbewegungen auf eine Art „Happiness-Zentrum“ (Hey, ein Happiness-Zentrum in meinem Becken, das merk ich mir! Krch, krch…) wirkt. Warum? Wieso? Weshalb? Und wie soll das funktionieren? – Ich habe keine Ahnung, aber ist das wirklich wichtig!?

2. Bauchtanz macht schön!
Denn Bauchtanz macht, das man sich schön fühlt. Zwar erst mal gar nicht … aber dann schon ein wenig und dann immer mal ein bisschen mehr! Und wer sich schön fühlt sieht auch besser aus. Aber abgesehen davon verändert es auch den Körper, weil es verändert, wie wir mit ihm umgehen und ihn bewegen. Die Haltung verändert sich, der Gang verändert sich … plötzlich fühlt sich der Alltag getanzt an! Aber auch der Körper an sich „verformt“ sich ganz leicht. Der Tanz ist kein Abnehm-Sport (da gibt es effektivere Wege) – aber es ist ein Gesamt-Körperkonzept-Optimierungs-Tanz-Sport (welch Wort!) mit manchmal künstlerischem Anspruch.

3. Bauchtanz macht stark!
Weil … ja, wie sag ich das? Weil man ganz sanft dazu gewungen wird, sich Ding zu trauen, die vorher undenkbar gewesen wären. Und daran wächst man.

4. Bauchtanz macht süchtig!
Wobei Sucht vermutlich nicht das richtige Wort ist. Der Tanz nistet sich ein, irgendwo zwischen Körper und Seele und wenn er es sich da mal bequem gemacht hat, wird man den so schnell nicht mehr los. Für mich ist es aber glaube ich schon zu spät für den kalten Entzug …

Ryka, für diese Worte drück ich Dich!

Hüftschwingende Grüße

Eure Asherah

Bildquelle: Ryka beim Blutengel-Duo bei der Premiere von Sandra Baumgärtner’s Buch „Seraphim. Mea culpa“. (c) Baumgärtner

One thought on “Sieben Gründe, heute noch mit dem tanzen anzufangen (Nachtrag 1)

  1. haascore sagt:

    ❤🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s