Bauchtanz in der Schwangerschaft: 8. – 18. Woche

So, hier also der erste Status-Bericht. Wie ich Euch vor kurzem angekündigt habe, bin ich schwanger und möchte Euch alle an diesem sehr coolen Ereignis teilhaben lassen.

Heute gibt es erst einmal eine kurze Zusammenfassung der ersten Monate, denn die ersten vier Monate sind ja schon vorbei. Warum ich nicht früher geschrieben habe? Nun, zum einen ist mir die Idee erst vor einigen Wochen gekommen, zum anderen war ich in der ersten Zeit einfach mit ganz vielen anderen Sachen beschäftigt, wie Ihr weiter unten lesen könnt.

Wer den Titel dieses Artikel aufmerksam gelesen hat, dem ist vielleicht aufgefallen, dass ich meinen Bericht erst mit der 8. SSW beginne – was einfach daran liegt, dass ich schon ganze 2 Monate schwanger war, bevor ich es wusste. Und um gleich den Spottern den Wind aus den Segeln zu nehmen – ja, das kann auch passieren, wenn man eine aufgeklärte, gut informierte Frau ist, die über die Vorgänge in ihrem Körper Bescheid weiß. Wie dem auch sei, von einer Minute auf die andere war ich „plötzlich“ schwanger und am selben Nachmittag laut Ultraschall sogar schon in der 8. Woche. Mit sichtbarem Herzschlag und allem drum und dran *staun*.

Allein über diesen Tag könnte ich seitenweise schreiben, aber ich will mich hier ja auch die tänzerischen Aspekte beschränken (zumindestens versuche ich es).

Die ersten Wochen waren ziemlich hart. Kaum wusste ich, dass ich schwanger war, wurde ich von krasser Übelkeit geplagt, die spannenderweise nicht morgens einsetzte, sondern mit ein paar Stunden Verzögerung. Am Anfang hatte ich tatsächlich morgens ein Zeitfenster von ca. 3 Stunden (von etwa 7 – 10 Uhr), in dem ich etwas erledigen konnte, danach ging nichts mehr und ich verbrachte ganze Tage auf der Couch. Zum Glück habe ich in Mirjam, Esther, Anne, Silke und Marina ein Team wirklich guter Co-Trainerinnen, die in dieser Zeit meine Kurse übernommen haben – z.T. sehr kurzfristig, weil ich jeden Morgen der Meinung war, dass es heute ganz bestimmt ginge, nur um dann gegen Nachmittag festzustellen, dass da gar nichts ging. Dass meine Haupt-Heuschnupfen-Saison gerade in diese Zeit fiel, machte das ganze auch nicht gerade besser😉

Mittlerweile hat sich die Übelkeit soweit gelegt, dass ich meine Kurse wieder selbst übernehmen kann, auch wenn mir diverse Krämpfe sowie ein ziemlich niedriger Kreislauf ziemlich zu schaffen machen. Ich unterrichte momentan nur noch vier regelmäßige Kurse in der Woche, dazu kommen diverse Workshops und Auftritte. Die Poledance-Kurse habe ich direkt abgegeben, ich habe zwar noch einige Brautparties und Privatstunden gegeben, aber damit ist ab dem kommenden Wochenende auch Schluß. Ich merke, dass ich körperlich einfach nicht mehr sehr belastbar bin und sehr viel Ruhe brauche – naja, eine bessere Ausrede, mal einen Gang runter zu schalten, gibt es ja auch nicht🙂 Meine Bauchtanz-Kurse möchte ich aber bis September noch leiten und meine Mädels auch auf diverse Veranstaltungen vorbereiten.

Im Unterricht helfen mir drei Dinge:

  1. meine Erfahrung – nach 15 Jahren schaffe ich, die Mädels gut zu unterrichten, selbst wenn ich nicht komplett mittanzen oder mich zwischendurch mal setzen muss
  2. eine gute Vorbereitung – mit einer guten Unterrichtsplanung in die Stunde zu gehen hat noch nie geschadet, jetzt erst recht nicht
  3. meine absolut wunderbaren, weil verständnisvollen und höchst kooperativen Schülerinnen

Was die Bewegungen angeht, kann ich momentan noch alles tanzen, obwohl ich gemerkt habe, dass Bewegungen, die die untere Bauchmuskulatur (Beckenwelle, Inner Hip Circles …) beanspruchen, sehr schnell schmerzen. Auch merke ich jetzt schon, dass es schwieriger wird, eine korrekte Haltung einzunehmen, sprich nicht ins Hohlkreuz zu fallen. Drehungen gehen aufgrund der Kreislauf-Problematik auch nicht so dolle😉 Ansonsten tanze ich immer noch voller Begeisterung – viele weiche Bewegungen, Kreise, Achten … aber auch Shimmies! Wie hab ich die im ersten Trimester vermisst!

Die letzte Woche war ein bißchen heftig und ich hatte ziemlich Kreislauf-Probleme. Daran war bestimmt das Wetter schuld, aber ich hab auch ein bißchen viel gemacht, allem voran stand der Mittelaltermarkt in Illingen (Bericht hier: klick). Dass man in der 18. Woche noch super tanzen und auftreten kann, sieht man vielleicht an diesem schönen Video (danke an Julia!):

Mein neues Tribal-Schamanen-Outfit ist ziemlich figur-schmeichelnd, man sieht auf dem Video noch gar nicht so richtig, dass ich schwanger bin – im Alltag trag ich allerdings schon nur noch Umstandsmode (ah! auch so ein Thema für sich!) *g*

Gestern am Feiertag habe ich dann noch 4 Stunden mit den Samtschlangen für die FaRK trainiert (oh! das wird so toll!), jetzt bin ich aber erst mal heftig erkältet und verbringe den Tag wohl hauptsächlich im Bett😉

 

Schönes Wochenende und hüftschwingende Grüße
Eure Asherah

 

3 thoughts on “Bauchtanz in der Schwangerschaft: 8. – 18. Woche

  1. Rosa sagt:

    Juhu…ich freue mich so für dich!!!
    Und immer dran denken…es wird besser!😀

  2. Lisa s. sagt:

    Ich freu mich total für dich und ehrlich gesagt wie man dich in illingen gesehen hat ist es wirklich nicht aufgefallen das du schwanger bist . Aber erst mal eine gute Genesung mit deiner Erkältung 😊

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s