Kostüm-Tipps Folge 1: Niemals einen Wäsche-BH tragen!

Gerade vor dem ersten Auftritt, z.B. beim Abschlussfest des Kurses, stellt sich oft die Frage, was man denn anziehen solle. Ein Rock ist schnell gefunden, das Hüfttuch hat man schon im Training angezogen – bleibt noch ein passendes Oberteil.

Auch wenn das Budget (und/oder das handwerkliche Geschick) nicht groß ist und man für einen Auftritt unter Freunden sicher kein Profi-Kostüm nötig ist, gibt es doch Dinge, die man grundsätzlich vermeiden sollte. Eines davon ist, einen normalen BH zu tragen.

Kein Witz, habe ich schon gesehen. Mal abgesehen davon, dass ein handelsüblicher Wäsche-BH überhaupt nicht darauf ausgerichtet ist, den Busen beim tanzen im Zaum zu halten, sieht ein normaler Büstenhalter einfach nicht schön aus. Außerdem ist ein Tanz-BH eben eigentlich KEIN BH, sondern ein Oberteil in BH-Form. Das mag sich jetzt zwar im Prinzip wie das gleiche anhören, ist es aber nicht.

Also, Regel:

Ziehe niemals einen einfachen Wäsche-BH für einen Auftritt an.

Gibt es da vielleicht Ausnahmen? Ja, wer mich kennt, weiß, es gibt kaum eine Regel, von der man nicht auch mal abweichen könnte. Es gibt durchaus Gelegenheiten, zu denen man einen einfachen, gekauften BH zu einem Auftritts-Oberteil umfunktionieren kann, wenn man dabei folgende Tricks beachtet:

  1. Verwende unbedingt einen BH mit Bügeln und festen Körbchen (ja, auch bei großen Größen).
  2. Achte darauf, dass der BH Dir richtig passt (und damit meine ich, RICHTIG richtig).
  3. Verwende einen BH mit einem schönen Muster oder interessanten Details.
  4. Verziere den BH zusätzlich, zum Beispiel in dem Du eine Spitzenborte an die Träger nähst oder kleine Accessoires wie Knöpfe, Blumen, Muscheln … anbringst.
  5. Vergiß nicht die Rückseite! Ein normaler BH-Verschluss kann jede noch so schöne Rückenansicht zunichte machen. Ein einfacher Trick ist z.B. eine große Brosche über dem Verschluss anzubringen. Auch schön: Eine kleine Kette zwischen den Trägern annähen.
  6. Ein passender Bolero, egal ob offen in Westen-Form oder vorne gebunden, schafft einen zusätzlichen Reiz.

Auf diese Weise könnt Ihr Euch mit wenig Aufwand, Können und Geld ein Oberteil gestalten, dass auch vorzeigbar ist. Als Beispiel hier ein Uralt-Foto von einem meiner ersten Gothic-Outfits – die Qualität der Fotos ist grandios, aber ich denke, man kann erkennen, um was es geht😉

pimp_my_bh

Habt Ihr selbst schon mal einen BH gepimpt? Wenn ja, schickt mir doch ein Foto, ich veröffentliche es gern hier!

Hüftschwingende Grüße
Eure Asherah

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s